Es ist immer einfacher jemanden festzuhalten, als denjenigen loszulassen. Es sind nur 6 Monate. Aber als ich heute einsam in meinen Gedanken versunken war, hat mich etwas dazu bewegt, dir zu sagen, dass du gehen kannst. Geh.. Es ist eine Erfahrung wert und vllt. auch gut für den Lebenslauf. Es spricht eigentlich nichts dagegen.. es ist nur.. du lässt mich hier alleine.
Ich weiß, dass du weg willst.

Es ist wahrscheinlich das erste richtige mal, dass ich gegen meinen Willen einem anderen Menschen etwas gönne.
Meine Sterne sagen,dass ich herschsüchtig bin. Vielleicht ist da dran. Ich gebe ungern, nehme aber oft gerne an.
Bis jetzt ist es gut gegangen und irgendwie merkt es wohl keiner meiner Mitmenschen.
Ich hab das Gefühl, dass ich was ändern müsste. Und zwar mich. Nicht komplett aber gerade diesen Egoismus muss ich verringern.
Ich hätte nie gedacht, dass ich wirklich sobin. Aber als ich heute da lag und überlegt hab, dass ich ihn eigentlich nur für mich beanspruchen will und seine Mutter im Endeffekt recht hatte, wurde mir klar, dass ich was falsch gemacht habe.
Und es schmerzt, es zugeben zu müssen, weil ich es eigentlich nicht einsehen möchte.

Um auf die Reise zurück zu kommen. Deine erste Frage war "was passiert dann mit uns".
Ich nehme es auf die leichte Hand und sage "das werden wir dann sehen,wenn du zurück bist".


Ich glaube ich hab noch nie etwas so schnell und leichtsinnig entschieden. Und ich hoffe, dass ich es nicht bereuen werde.